Follow

In the end it's JUST a platform. Was nützt Dir der Buchdruck, wenn Du nix zu sagen hast?

@janboehm Etwas zu sagen, um etwas zu sagen, ist auch nicht die Lösung. Gebrabbel haben wir bei Mastodon-Alternativen schon genug.

@janboehm Das ist wie mit Podcasts, die es nur auf Spotify gibt. Man erreicht viele, aber nicht alle. Und letztendlich ist Spotify nur eine Plattform und zwar die kommerzielle, so wie Twitter.

@janboehm dann mache ich Ratgeber für Leichtgläubige und verdiene mich damit dumm und dusselig

@janboehm Ich persönlich habe hier auf jeden Fall mehr zu sagen als auf der Vogelseite. Drüben besteht meine meiste Interaktion aus Likes & Retweets, hier schreibe und antworte ich.

@janboehm Um das noch ein wenig weiter für Dich einzuordnen: Drüben bin ich Gast an Deinem Hof, hier bist Du neu in unsere WG eingezogen.

Wir freuen uns auch, dass Du zusätzlich neuen Wohnraum angemietet hast, aber jetzt warten wir noch drauf, dass Du nicht nur mal kurz den Kopf aus Deinem Zimmer herausstreckst, sondern Dich gemütlich mit ner Fritz-Cola im Wohnzimmer entspannt aufs Sofa packst und Dir ne Tüte Flips gönnst.

@janboehm
Wir diskutieren hier zwar auch ernste Themen, aber nicht jeder Tröt muss bedeutungsschwanger das Ende der Welt verhindern.

@janboehm aber es ist doch eher so, dass auf Twitter die Leute nix zu sagen haben, weil der Fetisch "Reichweite" und die algorithmisch gesteuerte Verteilung des begrenzten Gutes Aufmerksamkeit voll durchschlagen. Twitter ist übersättigt mit Geschwafel am Rednerïnnenpult einerseits und Massenzynismus im Publikum andererseits. Brauche ich hier nicht. Danke!

@tobi@social.tchncs.de @janboehm@edi.social Sehe ich aehnlich. Ich muss aber auch sagen, dass ich persoenlich hier auch wenig Diskussion bei meinen Posts erlebe, aber das reflektiert eben meine Erfahrungen aus der materiellen Welt ^^

@janboehm Also ich würde anzweifeln, dass du nichts zu sagen hast. Gegenbeispiel: #polizeikontrolle.

@janboehm immerhin wurde es mal gesagt bzw. geschrieben

@janboehm nach der letzten Übertrittswelle, die von Musk unabsichtlich angestoßen wurde, haben sich viele #neuhier darüber desillusioniert, wie "langweilig" es im Gegensatz zu Twitter hier ist. Sie suchten nach Unterhaltung und fanden: normale Konversation. ¯\_(ツ)_/¯

@tobi

@janboehm

Genau das ist der Punkt, den die meisten hier nicht sehen. Relevanz hat nur für sehr wenige mit Qualität zu tun. Diese kleinen Blasen in denen man sich hier bewegt, sind nicht relevant und werden es nie für die die meisten.

@tpre @janboehm @tobi Seit wann ist "relevanz" ein kriterium welches nur durch dritte zu bemessen ist? ;)
@tobi @janboehm Deswegen fühle ich mich anscheinend hier so wohl: Ich habe immer Konversation gesucht, auf Twitter gab es zu viel Krawall. Habe mich so oft nicht wohl gefühlt damit.

@anikke
Also, mir gefällt es hier👍🏻👌 Bin zwar auch noch auf 🐦, weil ich mit sehr tollen Menschen dort interagiere, werd' mich aber wahrscheinlich peu-à-peu von dort zurückziehen.
@tobi @janboehm

@tobi @janboehm wenn das so ist, dann „langweile“ ich mich hier sehr gerne.

@janboehm Du musst die schlafenden Fediverse Giganten finden, die hier sind seit anbeginn der Zeiten

Die Posten hier ziemlich viel und regelmäßig, und sind ziemlich interessant

Gibt auch viel Drama, z.B wenn jemand die Grenzen zwischen zwei Servern schließt

Persönlich finde ich es hier ziemlich lustig, wenn man reinkommt

@janboehm Der meiste Content von dir kommt über Twitter-Bot in meine Timeline, gefühlt. Ist OK, wenn du / Team uns nichts zu sagen hast. Der Anfang deiner Relevanz für mich wäre: Du liest unsere Antworten, antwortest, und deine Antworten lassen eine Auseinandersetzung mit den Antworten erkennen.

@janboehm Signal/Noise ist hier (zumindest in meinem Feed) deutlich größer als im ZDF. :P

Auch der Anteil jener, die sich aktiv einbringen ist (gefühlt) größer als auf Twitter. Wobei es auch absolut in Ordnung ist, eine Platform read-only zu nutzen.

Zur Frage: Der Buchdruck ermöglicht es Menschen Information zu verbreiten. Das ist für eine Gesellschaft wichtig aber bedeutet nicht, dass jede_r dauernd Bücher schreiben sollte.

@janboehm völlig richtig, nur:

Stell dir vor, deine videos wären direkt in fediverse und jeder fedi-user kann kommentieren. Das geht mit peertube.

Stell dir vor, fest und flauschig wäre direkt im fediverse und jeder fedi-user kann kommentieren. Auch dafür gibt es eine software.

Und keiner muss dafür extra auf DEINER plattform einen account anlegen.

Das bringt auch relevanz 😉

@janboehm 💡 Man könnte das Nichtsagende der Plattform noch mal per Buchdruck veredeln. 🤔 Gabs glaub ich auch schon mal.

@janboehm l! also wenn ein böhmermann seine druckerpresse anwirft hier und auch noch werbung auf dem neu modernen tivi macht, dann kanns ja nur besser werden ...

@janboehm
Ich glaube Herr Böhm versteht das falsch mit dieser Plattform 🧐
Ansonsten wäre das pure Provokation, und so was braucht keine Plattform, sorry! Be nice or go home!

@janboehm Nö, am Ende ist das hier DIE universelle Plattform. Interoperabilität wird auf Lange Sicht stechen.

@janboehm Moin Jan..Das mit der Relevanz und dem Buchdruck sehe ich genau so! Ich verstehe auch nicht, weshalb die Leute einfach nicht mehr ausm quark kommen. Türlich hast Du hier auf der PL, a couple of, die richtig Dampf machen u. auch was auf die Beine stellen. Aber Rezepte austauschen und Gutmenschaktionen alleine bringen tatsächlich nix.

so ne Aktionen wie "Halt dein Maul und lies dein Malbuch fertig" eben frech u grenzwertig am limit und öffentl.
so tut sich hier sonst auch nix

@janboehm Irgendwie bekomme ich deine Trööts nicht auf meine timeline 🤔 muss auf den Profil klicken um neues zu lesem. Woher kommt das?

@Jan Böhmermann 🤨

"In the end it's JUST a platform. Was nützt Dir der Buchdruck, wenn Du nix zu sagen hast?"



Ganz richtig - aber das trifft eben auf alle Plattformen zu.

Was kann man denn anderswo besser sagen als z.B. hier? Bitte nur ein Argument das unabhängig von der momentanen "Reichweite" des Fediverse zählen könnte. Da sind wir nun aber gespannt.

Man schreibt ein Buch weil man was sagen möchte.
Ein anspruchsvoller Autor achtet dann aber auch beim Vertriebsweg auf den richtigen Geist der die Sache trägt.

Warum läuft das Magazin Royale im ZDF und nicht z.B. auf RTL oder gar RT?

@janboehm
Ich finde hier sehr viele Leute, die sehr intelligente Dinge sagen.
Nur: es ist halt nicht so aufgeladen. Eher so sachlich. Wie es sein sollte, damit es für eine Gesellschaft gut ist. Was aber eben auch Reichweitenhemmer ist.
Der Politikteil der Zeitung ist eben auch langweiliger als das Comic auf der dritten Seite - und den gibt's hier halt 😉

@janboehm nun manche schreien so laut, dass die guten Sachen überhört werden.

@anniananassi Das funktioniert hier aufgrund der fehlenden manipulations-algos nicht so gut glücklicherweise. ;)

@hackbyte Da bin ich wohl noch zu sehr von Twitter und Co. versaut! 🥴

@janboehm Folgt man Wikipedias Erklärung für "Relevanz", entsteht diese im Auge des Lesers. Und natürlich auch in denen des Senders, was dieser für relevant zum Senden hält. Das Fediverse ist von daher ein unkontrollierbares Mit-mach-Net. Gleichzeitig offenbart es "schonungslos", wie viele harmlose und unspektakuläre Sachen für viele interessant bzw. relevant sind. Es offenbart vielfach auch die Realtiät einer gewissen Lebens-Normalität, die in den Kommerz-Medien oft nicht mehr zu finden ist.

@janboehm #DSDS, #GNTM, #YouTube & co haben den Leuten eingebleut das jeder ein Star ist oder sein soll. Vielleicht… stimmt das garnicht?

youtube.com/watch?v=ecgmgcmlbV #musiktipp

@janboehm Ist das jetzt ne Buchankündigung oder ne versteckte Anspielung? 🤔

.oO( Der is wenisgtens mal ehrlich...... und Ja, das #FediVerse eigenet sich halt nicht für geistlose ergüsse oder pamphlete die ohne algo einfach keine sau interessieren.... willkommen in der realen welt. ;))

@janboehm Hier sind nur #Freaks. Wir wissen das und mögen es so.

Aber wenn Du deine #Krauts mitbringen möchtest macht doch mal ne Woche Exklusivcontent auf #Mastodon. JohnOliver würde sich das trauen.

@sfb
@hackbyte
hört sich an wie ein mic-test von
@janboehm, so nach dem motto:
"Mal sehen was die crowd so blökt."

.. gibt leute die erfinden den buchdruck, andere die, weil sie nix zu sagen haben, was übersetzen und gemeinsam wundern die sich dann warum sich das gemeine volk urplötzlich jahrzehnte auf die omme haut ..

(erinnert mich das jetzt an was? sollten wir parallelen ziehen? sollten wir uns lieber nichts sagende fotos senden die was ausdrücken?)
.. fragen über fragen ..

@sfb @hackbyte

Auf diaspora kursiert bereits ein Einladungstweet für edi.social des janboehm twitter acounts. Scheinbar crosspostet @janboehm nicht UM IMMER IM BESITZ DER ORIGINALVERÖFFENTLICHUNG ZU SEIN, AUCH WENN TWITTER IHN SPERRT UND LÖSCHT!

@janboehm Mir gefällt es hier. Einen werbefreien Nachrichtendienst ohne Vermarktung meiner Daten hab ich mir schon lange gewünscht. Insta, Facebook und Twitter fand ich immer etwas problematisch. Jetzt kann ich endlich unbesorgt mein Essen posten.

Ich bleib hier bis ich der letzte menschliche User auf der Instanz bin. Und dann schreib ich eben für die Bots weiter.

Hab ich mich da verrannt? Möglicherweise! Die Analyse überlasse ich den Analysebots der nächsten Generation.

@janboehm Herr Böhmermann, wollte mich über Edi.social Regestrieren, leider habe ich keine Aktivierungsmail bekommen...
Ich hoffe nur, dass sie nicht von Fynn Kliemann einen Server aus der EU gemietet haben, der eigentlich in Bangladesch steht.

:0w0:

@slegah @janboehm

Na zum Glück hast du schon einen Fediverse-Account und brauchst keinen mehr bei edi.social.

@jakob @janboehm ja das stimmt, hab mir den aber erst danach erstellt :D

@slegah @janboehm

Na vielleicht hat dein Mailprovider greylisting aktiv, und der Mailserver des Absenders ist schlecht aufgefallen und das Mail noch auf der Reise...

"In the end it's JUST a platform. Was nützt Dir der Buchdruck, wenn Du nix zu sagen hast?"



Zu sagen haben Viele Vieles und das auf ganz unterschiedliche Weise und hier haben wir die Möglichkeit dazu dies in einem freien digitalen Netzwerk zu tun. Dies ist im Ganzen ein äußerst
R E L E V A N T E R Vorgang.

Das mit dem "JUST" ist in der Tat so aber die Krux besteht darin, das wir mittlerweile soweit gekommen sind, das wir angeblich gewisse digitale Plattformen brauchen um auch gehört zu werden.

Bei Twitter&Co wird daraus ein Geschäft gemacht bei dem der betreibenden IT Konzern überproportional an jeder einzelne Post profitiert. Besonders lukrativ sind Accounts wie https://twitter.com/janboehm dem Million folgen und ständig Nutzdaten zur Auswertung in die Datenbanken von Twitter spült. Das obwohl der Autor des Accounts das dahinterstehen System öffentlich auch schon oft kritisiert hat.

Warum braucht es also erst einen Herrn Musk damit hier ein Account aufploppt?
Warum wird so ein Account nun nur spärlich bespielt, ohne wirkliche Interaktion?

Das weiß wohl der Autor der das mit dem "JUST" meint betonen zu müssen ;-)

@Jan Böhmermann 🤨

@janboehm Die "Großen" für ungut befinden, aber trotzdem an derer Zitze weiternuckeln - man hätte bei der "Erkenntnis" mehr erwartet.
In the end it's JUST a-nother show.

Sign in to participate in the conversation
edi.social

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!